Schlagwort-Archive: Partyballon

Gegen ein Verbot von Himmelslaternen

Wir sind sehr große Fans von Himmelslaternen – denn wir fahren ja auch ganz große „Himmelslaternen“, nämlich unsere Heißluftballone. Nun droht den kleinen asiatischen Himmelslaternen – oder Partyballone – wie sie gerne auch genannt werden das Aus! Denn die Erlaubnis die bunten Partyballone steigen zu lassen, wird von immer mehr Bundesländern verweigert. Lesen Sie hier unsere Sicherheitsbestimmungen für die Himmelslaternen.

In den letzten 12 Monaten sind die Himmelslaternen in stimmungsvoller Gag bei Hochzeiten, Geburtstagen oder auch an Sylvester geworden. In vielen Shops – auch bei uns im Internet – kann man die kleinen Papierballone für ein paar EUR erwerben. Ursprünglich wurde die Ballone vor fast 2000 Jahren in Asien erfunden. Und seitdem hat sich an dem Prinzip nicht viel verändert! Ein Drahtgestell wird mit dünnem meist weißem Reispapier umspannt. In dieses Drahtgestell ist ein kleines Brenn material eingearbeitet, welches zwischen fünf und 15 Minuten brennt.

Erwärmt sich die Luft also im Inneren der kleinen Hülle, schwebt sie nach oben – genauso wie unsere großen Heißluftballone. Die Himmelslaternen steigen somit bis zu 500 m hoch, gehen dann aus und landen harmlos wieder auf der Erde.

Doch genau dies glauben die Verantwortlichen von vielen Regierungsbehörden nicht mehr. Es wurde nämlich bekannt, daß ein Wohnhaus bei Freiburg Feuer fing und somit ein Schaden von knapp 300.000 EUR entstand.

Inzwischen sieht es so aus, daß die kleinen Himmelslaternen in der Schweiz, Bayern und Nordrhein-Westfalen vollständig verboten sind. In anderen Bundesländern, wie z.B. in Baden Württemberg, benötigt man zum Starten der Himmelslaternen die Genehimigung des Regierungsministeriums als zuständige Luftfahrtbehörde. Der Pressesprecher des Amtes in Baden Württemberg verkündete, dass die Himmelslaternen als „ungesteuerte Flugobjekte mit Eigenantrieb gemäß Paragraf 16, Absatz 1, Nummer 5 der Luftverkehrsordnung“ gewertet werden. Sprich: Nur mit Genehmigung darf eine Himmelslaterne also gestartet werden. Lesen Sie hier die Infos zu den Himmelslaternen in allen Bundesländern.

In Baden Württemberg wird z.B. nur noch eine Genehmigung zum Start einer Himmelslaterne erteilt, wenn drei Punkte erfüllt sind:

  1. Die Zustimmung der Gemeinde oder Stadt muß vorliegen.
  2. Die Zustimmung des jeweiligen Feuerwehrverantwortlichen.
  3. Der Starter muß eine Haftpflichtversicherung nachweisen.

Meine Meinung

Spielverderber! Theoretisch kann beim Start einer Himmelslaterne nichts passieren. Sie startet, fliegt (pardon, fährt) einige Minuten und schwebt dann friedvoll wieder zur Erde.

Aber: Natürlich muß man an die Sorgfaltspflicht des Benutzers appellieren! Starten Sie die Himmelslaterne nur bei wenig Wind, wenn kein Flugplatz in der Nähe ist oder nur an Orten ohne Hindernissen. Dann kann nichts passieren.

Lesen Sie die Sicherheitshinweise und beachten Sie natürlich die Bestimmungen in ihrem jeweiligem Bundesland. Ich sage nur: Wo kein Kläger, auch kein Richter! Wir haben extra eine Gebrauchsansweisung für Himmelslaternen geschrieben.

Hier bei uns im Shop gibt es die Himmelslaternen zu kaufen:

Himmelslaterne,weiß oder rot 1 Stück € 1,99

Himmelslaternen,weiß oder rot 5 Stück € 9,79

Himmelslaternen,weiß oder rot 10 Stück € 18,90

Himmelslaternen,weiß oder rot 50 Stück € 86,90

Himmelslaternen,weiß oder rot SPARSET 100 Ballons € 159,00

Himmelslaterne günstig kaufen

Immer wieder klingelt das Telefon bei der Ufo-Hotline – unbekannte Flugobjekte in der Luft entdeckt. Sie leuchten und bewegen sich langsam in der Luft. Doch was steckt dahinter?

Diese Ufos sind „nur“ unbemannte Heißluftballone, man nennt sie Himmelslaternen oder Partyballone und kommen vor allem bei Geburtstagsfeten zum Einsatz. Die ca. 1 m hohen Ballone bestehen aus leichtem Reispapier (umweltfreundlich!) und tragen in der Öffnung einen Wattebausch, der angezündet wird. Der Ballon leuchtet somit ca. 10 Minuten, bevor das Licht wieder ausgeht und der Ballon langsam zum Boden zurückkommt. Natürlich kann man sich auch nur mit normalen Luftballons begnügen, die mit Helium gefüllt werden.

Wo kann man diese Ballone erwerben?

Die Partyballone gibt es zum Beispiel hier zu kaufen. Eine kostet 3,29 EUR, 5 Stück nur 15,90 EUR.

Achtung in Bayern

Doch Achtung, die Ballone sind in Bayern bereits verboten. Sie aufsteigen zu lassen kann ein Bußgeld von bis zu 1000 Euro kosten. Die Brandgefahr beim Landen wäre zu groß.

Denn: Es handele sich bei den frei fliegenden, unbemannten Heißluftballonen um nicht kontrollierbare, bewegliche, offene Feuerstätten, aus fachlicher Sicht bestünden schwere Bedenken wegen der Sicherstellung des Brandschutzes im Umkreis der fliegenden oder unkontrolliert landenden Ballone.