Nov 18 2009

Dopingkontrollen im Luftsport

Abgelegt 10:27 unter Sonstiges

Die Dopingkontrollen kennt man bereits von anderen Sportarten. Hier werden sie vor allem auch immer mit erwähnt. Doch auch im Luftsport gibt es solche Kontrollen schon seit einiger Zeit.

Seit etwa 10 Jahren gibt es die Dopingkontrollen im luftsport regelmäßig. Bis zum Jahr 2003 stütze man sich hierbei auf die Regeln der FAI und die Richtlinien des Deutschen Sportbundes. Seit dem Jahr 2004 gelten jedoch die Regeln des Wolrd Antio Doping Codes (kurz WADA-Code). Dieser Code wurde auch on der FAI in den Anti Doping Rules und Procedures und von der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) im NADA-Code umgesetzt. Fast alle Luftsportler, vor allem die sich in Verbänden befinden und an einem Wettbewerb teilnehmen wollen, unterliegen diesen Gesetzen und können auch regelmäßig kontrolliert werden. Vor allem die Kaderathleten, die nach bestimmten Auswahlrichtlinien im Leistungssektor arbeiten, müssen sich sollen Kontrollen unterziehen. Dich nicht nur die Sportler selbst, auch die Trainer müssen sich an die Anti-Doping-Vorschriften halten, vor allem wenn sie Betreuer von Athleten sind. Sportler, die international tätig sind, müssen die FAI-Regeln komplett akzeptieren. Einen einzigen Sonderfall gibt es nur bei den World Games. Ebenso wie bei den Olympischen Spielen gibt es hier natürlich ein eigenes Regelwerk, welches unter der Hoheit der IWGA steht.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben